Home » Das Medium und die feinstoffliche Welt - Teil 2 - Mentale Schwingungen by Bhakta Vishita
Das Medium und die feinstoffliche Welt - Teil 2 - Mentale Schwingungen Bhakta Vishita

Das Medium und die feinstoffliche Welt - Teil 2 - Mentale Schwingungen

Bhakta Vishita

Published
ISBN :
Kindle Edition
26 pages
Enter answer

 About the Book 

Das Medium und die feinstoffliche WeltTeil 2: Mentale SchwingungenDiese Reihe verfolgt das Ziel, das weite Themengebiet der Medialität und Parapsychologie genauer zu untersuchen, ihre Hintergründe, Gesetzmäßigkeiten und Zusammenhänge zu beleuchten,MoreDas Medium und die feinstoffliche WeltTeil 2: Mentale SchwingungenDiese Reihe verfolgt das Ziel, das weite Themengebiet der Medialität und Parapsychologie genauer zu untersuchen, ihre Hintergründe, Gesetzmäßigkeiten und Zusammenhänge zu beleuchten, und dies alles mit den bisherigen wissenschaftlichen Erkenntnissen zu vergleichen. In Teil 2 – Mentale Schwingungen – geht es um die Grundlagen und Hintergründe der mentalen Schwingungen oder Gedankenschwingungen, wo sie entstehen und wie sie sich ausbreiten, im direkten Umfeld, wie auch auf Entfernung.Themen wie „übersinnliche Wahrnehmung“, „PSI“, „paranormale Phänomene“, „ESP“, „Parapsychologie“, „Magie“, „Medialität“ oder „Channeln“ erfreuen sich einem stetig anwachsenden Interesses. Immer mehr Menschen scheinen auch selbst diesbezügliche Erfahrungen gemacht zu haben. Trotzdem werden diese Phänomene und diejenigen, die sich mit ihnen beschäftigen, in der öffentlichen Darstellung oftmals nicht ernst genommen oder sogar lächerlich gemacht. Manchen Menschen scheint es sogar sehr wichtig zu sein, zu „beweisen“, dass es keine derartigen Phänomene gibt und diejenigen, die sich mit ihnen beschäftigen, entweder naive Phantasten oder durchtriebene Betrüger sind. Dabei wird sich besonders gern auf die wissenschaftlichen Erkenntnisse berufen, nach denen – angeblich – jede Form von „übernatürlichen“ Phänomenen, Kräften und Fähigkeiten absolut unmöglich ist. Doch entfernt sich gerade die moderne wissenschaftliche Forschung immer mehr von dieser rein materialistischen Weltanschauung und nähert sich stattdessen einer „energetischen“ Sichtweise an.