Home » Discipolii la Sais. Heinrich von Ofterdingen by Novalis
Discipolii la Sais. Heinrich von Ofterdingen Novalis

Discipolii la Sais. Heinrich von Ofterdingen

Novalis

Published 1980
ISBN :
Paperback
247 pages
Enter answer

 About the Book 

Novalis (* 2. Mai 1772 auf Schloss Oberwiederstedt- 25. März 1801 in Weißenfels), eigentlich Georg Friedrich Philipp Freiherr von Hardenberg, war ein deutscher Schriftsteller der Frühromantik, Philosoph und Bergbauingenieur. Die RomanfragmenteMoreNovalis (* 2. Mai 1772 auf Schloss Oberwiederstedt- 25. März 1801 in Weißenfels), eigentlich Georg Friedrich Philipp Freiherr von Hardenberg, war ein deutscher Schriftsteller der Frühromantik, Philosoph und Bergbauingenieur. Die Romanfragmente Heinrich von Ofterdingen und Die Lehrlinge zu Sais spiegeln deutlich die Idee wider, mit Hilfe der Dichtung eine allumfassende Weltharmonie zu vermitteln. Dem Roman Heinrich von Ofterdingen entstammt die Blaue Blume, ein Symbol, das für die gesamte Romantik zum Sinnbild wurde. Ursprünglich sollte der Roman ein Gegenstück zu dem zwar begeistert gelesenen aber als unzulänglich beurteilten Wilhelm Meister Goethes werden. (Quelle: Wikipedia)Die buchkünstlerische Ausstattung der Erzähler-Bibliothek der Weltliteratur hat der österreichische Staatspreisträger Ernst Ammering (Ried, Oberösterreich) entworfen. Das Frontispiz zeigt ein Porträt des jeweiligen Autors nach einer Radierung von Fritz Janschka, die für diese Reihe entstanden sind. Die Bücher sind sehr dekorativ in Kunstleder mit edlen, üppig goldgeprägten Ornamenten gehalten und der Buchrücken mit nachempfundenen Bünden verziert, eine echte Schmuckausgabe für Sammler. Die Bücher weisen unterschiedliche Größen auf und sorgen so für eine dezente Vielfalt im Bücherregal.Jeder Band enthält ein Nachwort und eine Chronologie zum Leben und Werk des jeweiligen Autors inklusive Literaturangaben.Die Reihe ist in den 80er Jahren in der Verlags- und Mediengesellschaft Harenberg Kommunikation, Dortmund erschienen. Die Gesamtherstellung erfolgte in Gütersloh bei Mohndruck.Die Redaktion übernahmen Dr. Mathias Jung und Bernhard Pollmann. Die ursprünglichen Übersetzungen wurden teilweise für diese Reihe überarbeitet.